Lehrbeauftragte der Freiburger Musikhochschule fordern Erhalt der Mitsprache im zentralen Hochschulgremium

Die bklm als Vertretung der Lehrbeauftragten hat gefordert, dass die Honorarkräfte an der Freiburger Musikhochschule weiterhin Mitspracherechte im Senat haben. Er ist das zentrale Gremium der Hochschule. Im Juli 2018 hatte der Senat beschlossen, dass ihm künftig keine Lehrbeauftragten mehr angehören sollen. Dabei decken sie circa 25 Prozent der Lehre ab. An der Hochschule arbeiten rund 140 Lehrbeauftragte. Das ist etwa ein Drittel mehr als fest angestelltes Lehrpersonal.

Trotz einer deutlichen Vergrößerung des Senats zum WS 2019/20 wollen Senat und Rektorat den Lehrbeauftragten nun keine der Größe ihrer Gruppe angemessene Mitsprache einräumen.

In einer Stellungnahme forderte die bklm am 11. November die schnelle Rücknahme der Entscheidung. Ansonsten würden diejenigen, die einen Großteil der Lehraufgaben erfüllen, faktisch von jeglicher Mitsprache ausgeschlossen.

 

Die Stellungnahme der bklm können Sie hier herunterladen.

Advertisements

Über Hochschulland D

Hochschulland D ist ein Blog der Deutschen Orchestervereinigung (DOV) zur Unterstützung der politischen Anliegen und Aktionen von Lehrbeauftragten an Musikhochschulen und von Sprachlehrbeauftragten an Hochschulen. Wir kooperieren mit der bklm.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s