Präsident des Bayerischen Musikrats fordert Dauerstellen und „zeitgemäße Bezahlung“

Logo_Bayerischer Musikrat

Politische Rückendeckung haben die Lehrbeauftragten von Thomas Goppel erhalten. Der Präsident des Bayerischen Musikrats, der für die CSU auch im Bayerischen Landtag sitzt, hat sich am bundesweiten Aktionstag am 6. November 2014 in München beteiligt. Der Aktionstag wurde von der Deutschen Orchestervereinigung und der GEW Berlin organisiert.

    Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrats und Landtagsabgeordneter, während des bundesweiten Aktionstags der Lehrbeauftragten am 6. November 2014 in München. (Foto: Martin Bürkl)

Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrats und Landtagsabgeordneter, während des bundesweiten Aktionstags der Lehrbeauftragten am 6. November 2014 in München. (Foto: Martin Bürkl)

„Die Situation der Lehrbeauftragten an den Musikhochschulen auch im Freistaat Bayern ist dringlich zu überprüfen“, sagt Thomas Goppel. „Die Forderungen der Lehrbeauftragten nach dauerhaften Anstellungsverhältnissen und einer zeitgemäßen Bezahlung unterstützen der Bayerische Musikrat und ebenso meine musikaffinen Kollegen im Landtag des Freistaates mit mir.“

Advertisements

Über Hochschulland D

Hochschulland D ist ein Blog der Deutschen Orchestervereinigung (DOV) zur Unterstützung der politischen Anliegen und Aktionen von Lehrbeauftragten an Musikhochschulen und von Sprachlehrbeauftragten an Hochschulen. Wir kooperieren mit der bklm.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s